Herstellung Concrete. Scheinbar unscheinbar wirken die puristischen Produkte aus Concreto Beton. Doch nicht ist so wie es scheint. Imageheader.
Scroll

Concreto
Herstellung

Scheinbar unscheinbar wirken die geradlinigen, einfachen Möbel aus Concreto Beton. Doch hinter der schlichten Form steckt ein großer Aufwand. Um einen reibungslosen Ablauf der Betonproduktion zu garantieren sind zahlreiche Vor- und Nachbereitungsphasen notwendig. Genaue Pläne für Schalungsform und Endprodukt müssen erstellt werden. Nur durch Präzisionsarbeit können bei der eigentlichen Fertigung möglichst viele Fehlerquellen ausgeschlossen werden. 

Concreto
Form

Schon der Formenbau stellt für den Tischler eine Herausforderung dar. Die Form muss dem genauen Spiegelbild des Endproduktes entsprechen. Die exakte Ausführung entscheidet über Erfolg und Misserfolg der späteren Betonprodutkion. Jede kleinste Unebenheit kann dem Produkt irreparable Schäden zuführen. Zahlreiche, mühevolle Arbeitsstunden fließen in die Anfertigung einer Schale die am Ende zerstört werden muss. 

 

Opus caementitium, so nannten ihn die Römer. Den Baustoff unseres Jahrhunderts, von Dauerhaftigkeit geprägt, unverrückbar, unzerstörbar, den Beton.

Concreto
Fertigung

Die eigentliche Fertigung des Möbels geschieht durch den Abguss des Betons. Um eine dichte Oberfläche zu erhalten, möglichst homogen und frei von Einschlüssen, wäre unverzeihlich den Beton einfach in die Form zu klatschen, wie man es gewohnt ist. Die Anfertigung höchster Qualität erfordert einen schichtenweisen Aufbau der Betonmasse und der Bewehrungselemente. Zentimeter für Zentimeter wird eine unscheinbare Masse aus Wasser, Sand und Zement in Form gebracht.

 

Concreto
Trockenphase

Die Lagerung der fertigen Möbel muss nach strengen Bedingungen erfolgen ansonsten, können auch noch in der Trockenphase Produkte unwiderruflich zerstört werden. Für die Einbringung und die Montage sind viele einzelne Maßnahmen erforderlich um die Produkte möglichst schonend und kräftesparend zu verarbeiten.